Skip to main content

Warum steigen Aktienkurse?

Warum steigen Aktienkurse?

Für das Steigen von Aktienkursen gibt es ziemlich unterschiedliche Ursachen, die in der Summe aber dazu führen, dass die Anlage in Aktien bei einem langfristigen Betrachtungshorizont zu den attraktivsten Geldanlagemöglichkeiten gehört. Die Rendite der Aktienindices und der darin enthaltenen Aktien großer Aktiengesellschaften schlägt in der Summe aus den steigenden Kursen und den bezahlten Dividenden meist die Festverzinslichen. Ein Blick auf die Gründe des Steigens von Aktienkursen ziegt ein wahres Bündel von kurz-, mittel- oder langfristig wirkenden Gründen:

1.) Die Kurssteigerung liegt in der DNA der Aktien begründet

Der Löwenanteil der Marktkapitalisierung (berechnet aus der Stückzahl der ausgegebenen Aktien multipliziert mit deren Kurs) entfällt auf die großen Aktiengesellschaften. Öl-Multis, weltweit tätige Nahrungsmittel- oder Autohersteller oder Konsumgüterhersteller arbeiten jahrzehntelang mit Gewinn – ohne dass verlustreiche Zwischenperioden zu überwinden wären. Diese erfolgreiche Tätigkeit lässt verschiedene Teile der Unternehmensbewertung steigen:

  • + Marktanteil und Markenwert: Über die reinen Finanzzahlen hinaus bewertet die Börse auch die Zukunftschancen und versieht zukunftsreiche Aktien mit einem Zuschlag
  • + Mix aus Dividende und Aufbauen von Substanz:

Die meisten Aktiengesellschaften kommunizieren eine Wachstumsstrategie und zahlen deshalb nicht den gesamten Jahresgewinn an die Aktionäre aus. Diese bekommen – bildlich gesprochen – einen Teil des Gewinns als sofortige Jahresdividende, ein anderer Teil fließt in die steigende Substanz.

+ Kosteneffekte und Lernkurve: Je größer ein Unternehmen wird, desto leichter lassen sich Kosten für Produktentwicklung oder Neuheiten auf eine größere Kundenbasis umlegen. Deshalb gibt es in vielen Branchen einen Trend zu wenigen Marktführern.

Die für sich und die Werte der Aktionäre sehr erfolgreich arbeiten. Dieser Wertzuwachs spiegelt sich in steigenden Aktienkursen wieder.

2.) Die Eigenkapitalrenditen sind höher als bei anderen Sparformen

Ein zweiter Grund für das Steigen der Aktienkurse ist direkt in der Nachfrage der Sparerinnen und Sparer nach diesem Geldanlageinstrument zu suchen. Insbesondere in Zeiten beinahe abgeschaffter Zinsen merken viele, dass eine auf mehrere Aktien verstreute Geldanlage

beinahe so sicher wie festverzinsliche Wertpapiere ist – aber ein erhebliches Rendite-Plus bietet. Deshalb entscheiden sich immer mehr Menschen für die Aktien: Sei es durch den direkten kauf der Aktien bei einer Direktbank oder einem Online-Broker oder aber einem Fonds-Produkt. In beiden Fällen trifft eine steigende Nachfrage auf eine beinahe gleich bleibende Anzahl an Aktien.

Insbesondere das langfristige Ansteigen der Aktienkurse basiert deshalb auf zwei meist sehr stabilen Säulen: Einerseits der Idee und den inneren Werten bzw. dem Konstruktionsprinzip der Aktien. Andererseits auch auf dem klassischen Modell von Angebot und Nachfrage, das für steigende Notierungen sorgt.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *